Birdlife

Vorträge Archiv

Margreth Stalder, Bern

Das Naturschutzgebiet Fanel am Neuenburgersee gehört zu den bedeutendsten Wasser- und Zugvogelreservaten der Schweiz. Der Übergang vom Land zum Wasser bietet vielfältigen Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Überraschende Begegnungen von Austernfischer über Biber bis Wildschwein und Zwergdommel, um nur einige zu nennen, können jeden Besuch zu einem besonderen Naturerlebnis machen. Margreth Stalder zeigt uns an diesem Abend ihr einzigartiges Ergebnis von mehr als 10 Jahren Filmarbeit am Fanel (Filmdauer 66 min.).


25. September 2021, Naturhistorisches Museum Bern

Programm



Die markanten Schnäbel sind allen bestens als Erkennungsmerkmal der Finken bekannt. Sie picken Sämereien und lassen sich an Futterbrettern gut beobachten. Ausgeräumte Landschaften und perfekt gepflegte Gärten bieten den oft bunt gefärbten Finken aber wenig zum Picken. Mit Samenständen, die den Winter stehen bleiben, und einheimischen Heckenpflanzen mit Früchten und Sämereien lassen sich einige Finkenarten in den eigenen Garten locken.

Peter Knaus, Vogelwarte Sempach


Im Frühling 2019 haben die «Leica Birders without Borders» im Süden von Israel das Ziel verfolgt, innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Vogelarten nachzuweisen und Geld für ein Vogelschutzprojekt zu sammeln. Drei Teilnehmer dieses Birdraces erzählen von ihren Erlebnissen und porträtieren die Vogelwelt der arabischen Halbinsel.

Daniel Gebauer, Adrian Jordi, Manuel Schweizer, Burgdorf/ Bern


Die Klimaerwärmung könnte Tiere des Hochgebirges in Bedrängnis bringen. An Kälte sind sie hervorragend angepasst, an Hitze nicht, auch wenn warmes und trockenes Wetter für die Küken günstig ist. Ganz einfach sind die Auswirkungen des Klimawandels daher nicht zu belegen. Neben dem Alpenschneehuhn ist auch das Birkhuhn von den Veränderungen betroffen. Der Referent geht den vielfältigen Beziehungen dieser beiden Raufusshühnerarten zu ihrem Lebensraum nach. 

Christian Marti, Sempach


Zur Gestaltung dieses traditionellen Anlasses zählen wir gerne wieder auf Ihre Mitwirkung. Wer ein Kurzreferat halten möchte, setzt sich mit Markus Iseli in Verbindung: Tel. 031 951 91 75

Achtung: Dieser Anlass findet im Konferenzraum des Nat. hist. Museums statt (Seiteneingang rechts).

Carl’Antonio Balzari & Markus Iseli, Muri


Ein eher ungewöhnlicher Lebensraum für Wildkatzen (Felis silvestris) ist der Uferbereich des Neuenburgersees. Zum besseren Verständnis der Wildkatzenökologie in dieser Landschaft haben wir in den letzten zwei Jahren insgesamt 10 Individuen mit GPS-UHF-Halsbändern ausgestattet. Im Vortrag werden erste Ergebnisse und Erkenntnisse dieser Studie vorgestellt.

Lea Maronde, KORA, Muri


Kolumbien ist eines von 17 sogenannt «megadiversen» Ländern – und sticht auch aus dieser illustren Runde noch heraus. Gegen 2000 Vogelarten sind nachgewiesen, mehr als in jedem anderen Land. Der Vortrag vermittelt einen Einblick in das spannende Land und stellt die wichtigsten Naturräume und einige der besten Vogelbeobachtungsgebiete vor.

Mathias Ritschard, Zürich


20.03.2019 - 71. Hauptversammlung